Wintergarten

Der Wintergarten ist die Wohlfühloase des Hauses Wintergärten sind lichtdurchflutet und können auch im Winter eine Oase im Garten sein. Allerdings ist es vor der Errichtung eines WIntergartens sinnvoll diesen genau zu planen, damit er sich gut in das gesamte Gefüge von Garten und Haus einpasst, denn die Auswahl an Formen und Gestaltungsmöglichkeiten für das eigene Paradies im Winter sind vielfältig.

Welche Materialien für den Wintergarten?

Es empfiehlt sich, genaue Überlegungen anzustellen, aus welchen Wintergarten Materialien die Trageprofile für die Glaswände des Wintergartens bestehen sollen. Allerdings empfiehlt es sich, dass man darauf achtet, dass die Trägerprofile die Wärme nicht nach außen leiten. Allerdings sind modernen Trägerprofile gut gedämmt, so dass kaum Wärme verloren geht.

Die Trägerelemente können auch zur farblichen Gestaltung des Wintergartens beitragen, da sie sowohl in klassischem und elegantem weiß gestaltet sein können, aber auch andere Farben wie burgundrot, dunkelgrün und dunkelblau sind sehr beliebt und werden häufig ausgewählt. Aber auch die natürliche Beschaffenheit der Trägerelemente wird oftmals einfach so belassen, so dass sie auch in Holz- oder Aluminiumoptik verarbeitet werden können.

Gestaltung des Wintergartens

Es lässt sich aber auch ein Wintergarten gestalten, indem man verschiebbare Glaselemente unter die bereits vorhanden Terrassendecke bauen lässt. Man hat dann im Winter oder auch in den kalten Herbstmonaten eine geschützte und filigrane Unterschlupfmöglichkeit, die einen guten Blick in den winterlichen Garten ermöglicht. Allerding ermöglichen verschiebbare Glaselement im Sommer eine kühle Freiluftterrasse zu genießen. Aber auch Wintergärten mit einer ausgefallenen Dachkonstruktion haben ihre Reize, da sie sich oft sehr gut architektonisch in die bestehnde Hausarchitektur integrieren und ein wahrer Blickfang des Gartens werden können. Hier kann das Zusammenspiel von Holz und Aluminiumverstrebungen eine interessante Wirkung erzielen.

Im Bereich der Wintergartenverglasung haben sich in den letzten Jahren einige Neuerungen offenbart, die zu einem neuen Wohlfühlklima im Wintergartenbereich beigetragen haben. Nicht nur, dass die Verglasung eine selbstreinigende Funktion haben, bei denen lästige Reinigungen nicht mehr erforderlich sind, sie sind auch durch dämmtechnisch gesehen auf den neusten Stand gebracht worden. Man sollte allerdings entscheiden, auf welche Komponenten man im Bereich der Fensterauswahl Wert legt: denn man kann Funktionsgläser bekommen, die eine gute Isolation aufweisen, aber dann im Winter nicht so viel Sonnenlicht absorbieren, wie Glas das einen hohen Energiegewinn aufweist. Allerdings trägt Glas mit einem hohen Energiegewinn zu einer hohen Hitzestauung im Winter bei, die unter Umständen eine extra Belüftung notwenig ist.

Was ist bei der Beheizung des Wintergartens zu beachten?

Bei der Beheizung eines Wintergartens ist unbedingt zu beachten, dass er sich im Winter nicht nur durch die natürliche Sonneneinstrahlung aufheizen lässt, zumal es im Winter die meiste Zeit bedeckt und kaum Sonnenstrahlen vorhanden. Es sind mehrere Varianten zur Beheizung möglich: Neben einer altbewährten Wandheizung kann man auch auf Fußboden- und Konvektorheizungen zurückgreifen, genau wie auf Heizgläser, Heizleisten oder auch Bodenkanalheizungen. Es kommt darauf an, wieviel man für eine Heizmöglichkeit investieren möchte.